Lesereihe "Fernweh" - Lesung in Mennighüffen

Teil 3 der Lesereihe am 10. Juni 2024 in Mennighüffen

Frank Meier-Barthel von der Ev. Erwachsenenbildung führt durch die kommentierte Lesung in Mennighüffen.

Die Reiseschriftstellerin Annemarie Schwarzenbach (1908 bis 1942)

Am Montag, 10. Juni 2024, um 19.30 Uhr beginnt im Gemeindehaus der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Mennighüffen in der Lübbecker Straße 139 der dritte Teil der Lesereihe „Fernweh“. Frank Meier-Barthel von der Ev. Erwachsenenbildung liest aus dem Werk der Schweizer Reiseschriftstellerin Annemarie Schwarzenbach vor, deren kurzes Leben kaum jemanden unbeeindruckt lässt. Die Lesepassagen werden um Ausführungen zu den biographischen und historischen Zusammenhängen ergänzt.

Im Mittelpunkt des Abends steht eine Reise nach Afghanistan, die Schwarzenbach gemeinsam mit einer Freundin in den Jahren 1939 und 1940 unternahm. Beide Frauen waren wegen der Vorzeichen des Zweiten Weltkriegs tief besorgt um Europas Zukunft. Zudem war Schwarzenbachs persönliches Leben aus den Fugen geraten; und so packte die beiden Freundinnen das Fernweh nach einer Gegend jenseits ihrer heimischen Krisen.

Mit einem für die Reise umgebauten Ford – 18 PS, 80 km/h Spitzenleistung – brachen sie von Genf aus nach Afghanistan auf. Anders als männliche Reisende konnten sie sich in Kabul auch mit Frauen austauschen. Die Vollverschleierung, die ganze Stellung der Frau in der streng muslimischen Gesellschaft, erschreckte Schwarzenbach, dennoch konnte sie dem Land vieles abgewinnen. Über die Vorbehalte eines Europäers, ob Frauen denn dort sicher reisen und die Nahrung vertragen könnten, schrieb Schwarzenbach: „Der Mann hatte wirklich keine Ahnung von afghanischer Gastfreundschaft!“

Die Lesereihe „Fernweh“ ist eine Kooperation der Ev. Erwachsenenbildung und den evangelischen Kirchengemeinden in der Region Löhne. Sie wird nach den Sommerferien am 19. September 2024 mit Texten der Tibet-Reisenden Alexandra David-Neel in der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Siemshof fortgesetzt.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen gibt es bei Frank Meier-Barthel
unter der E-Mail-Adresse frank.meier-bartheldontospamme@gowaway.kirchenkreis-herford.de
oder mobil unter 0174-93 79 572.